Vulvakarzinom  (Krebs der äußeren Schamlippen, einschließlich der Schamlippenhaut)

.

Das Vulvakarzinom ist ein bösartiger Tumor der äußeren weiblichen Geschlechtsorgane und macht ca. 4-5 % aller Genitalmalignome aus. Krebs der Vulva ist ein seltener Krebs bei Frauen eben eine Krankheit, bei der bösartige Krebszellen in der Vulva gefunden werden. Als Vulva bezeichnet man den äußeren (außen liegenden) Bereich der Scheide. Die Scheide ist der Verbindungskanal von der Gebärmutter nach Außen. Sie wird Geburtskanal genannt. In 60 % der Fälle sind bei dieser Krebsart die äußeren Schamlippen betroffen, seltener die kleineren Schamlippen und die Klitoris. Vulvatumore sind zu 90 % Plattenepithelkarzinome (Tumore der obersten Hautschicht, eines Deckgewebes aus niedrigen, breiten Zellen). .


Die jährliche Neuerkrankungsrate beträgt ca. 1,5 von 100.000 Frauen. Das durchschnittliche Alter liegt bei 70 Jahren, allerdings wird das Vulvakarzinom inzwischen immer häufiger auch bei jüngeren Frauen im Alter von ca. 35 bis 40Jahren diagnostiziert.Die meisten Frauen mit Krebs der Vulva (Krebs der äußeren Schamlippen) sind meist über 50 Jahre vermehrt klagen Frauen unter Vierzig ebenfalls über diese unangenehme Art der Erkrankung. Frauen, die einen dauernden Juckreiz an der Vulva spüren und eine Änderung bezüglich Farbe und Aussehen ihrer Vulvabemerken, tragen ein erhöhtes Krebsrisiko.

Symptome:

Am Anfang:

  • Verdauungsstörungen

  • Ausfluss

  • ein unangenehmer Geruch

  • Nicht weg waschbare Flecken auf der Schleimhaut (Leukoplakie),

  • Rundliche, feucht glänzende, dunkelrote, etwas erhabene Bereiche, die bis zu Münzengröße erreichen können (Erythroplakie)

  • Blutungen

Später auftretende Beschwerden sind:

  • Anschwellen der Beine

  • Probleme beim Wasserlassen

  • Abnahme der Leistungsfähigkeit

  • das Gefühl, einen Fremdkörper im Genitalbereich zu haben

  • unerklärliche Gewichtsabnahme

  • Abnahme der Leistungsfähigkeit

Quälender, oft jahrelang bestehender Juckreiz, chronische Entzündungen und ein unspezifisches Wundgefühl führen zur Konsultation eines Frauenarztes. Schmerzen, übel riechende Sekretabsonderungen und irreguläre Blutungen sind weitere Krankheitssymptome. Bei der Inspektion zeigen sich z.T. erhabene Knoten, warzenähnliche Gebilde und auch geschwürige Gewebsdefekte.

Diagnose:

Die Diagnosesicherung erfolgt durch eine lokale Gewebsprobe in der Regel per Knipsbiopsie. Histologisch handelt es sich hier fast ausschließlich um ein verhornendes Plattenepithel, der äußeren Hautschicht oder Plattenepithel bei Befall der äußeren Scheidenabschnitte. Neben der Untersuchung der regionalen Lymphabflussgebiete im Bereich beider Leisten ist auch die Untersuchung der Beckenlymphknoten per Computertomographie Standard.Zusätzlich wird die Scheide und der Gebärmutterhals mit einer Lupe untersucht (Kolposkopie). Ist eine Veränderung sichtbar, wird ein Abstrich gemacht. Die entnommenen Zellen werden unter dem Mikroskop untersucht.Durch eine Röntgenuntersuchung des Brustkorbs können eventuelle Metastasen in der Lunge entdeckt werden. Sie wird bei fortgeschrittenen Stadien gemacht, um das genaue Stadium der Erkrankung zu bestimmen.Von vielen Patientinnen wird diese Zeit als die schwierigste empfunden. Gespräche mit Angehörigen, Freunden oder dem behandelnden Arzt können helfen, Ordnung in die Gedanken zu bringen.Bis das endgültige Ergebnis einer vollständigen Diagnose vorliegt, ergibt sich eine für die Patientin schwierige Situation. Unter Umständen ist es sinnvoll, professionelle psychotherapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen.Ob Krebs vorliegt kann meist innerhalb weniger Tage abgeklärt werden.

Heilungschancen... Grundsätzlich gilt:

Je früher der Krebs erkannt wird, desto besser sind die Heilungschancen.Die Heilungschancen bei diesem Krebs sind gut. Sie hängen neben dem Stadium vor allem davon ab, ob die Lymphknoten von Tumorzellen befallen sind. Auch die Größe des Tumors und ob der Tumor an mehreren Stellen gleichzeitig entstanden ist, beeinflusst die Heilungschancen.

Spruch:

Mutig ist nicht der, der sich niemals fürchtet, sondern der, der diese Furcht besiegt!

 (Nelson Mandela)

Brustkrebsversicherung und weitere sechs frauenspezifischen Krebsarten... bei der Brustkrebsversicherung handelt es sich um eine Krebsversicherung für Frauen, die im Krankheitsfall (bösartiger Tumor) eine Versicherungssumme, eine Rente für ein Jahr und ein Krankenhaustagegeld beinhaltet. Für die Auszahlung der Versicherungssumme ist nur die Diagnose der genannten Krebsarten erforderlich, nicht aber eine Operation maßgebend. Online Antrag zur Brustkrebsversicherung Mammakarzinom

Hinweis zur Abwicklung:

Der Online Antrag zur Brustkrebsversicherung und weitere sechs frauenspezifischen Krebsarten wird sehr vertraulich behandelt... bei der Brustkrebsversicherung handelt es sich um eine Krebsversicherung für Frauen, die im Krankheitsfall (bösartiger Tumor) bei Brustkrebs- Mammakarzinom, Ovarialkarzinom, Tubenkarzinom, Uteruskarzinom, Vaginalkarzinom, Vulvakarzinom, Zervixkarzinom, und diesen weiteren sechs anderen frauenspezifischen Krebsarten eine Versicherungssumme, eine Rente für ein Jahr und ein Krankenhaustagegeld beinhaltet. Für die Auszahlung der Versicherungssumme ist nur die Diagnose der genannten Krebsarten erforderlich, nicht aber eine Operation maßgebend.

Widerrufsrecht nach VVG

Nach Zusendung der Vertragsunterlagen haben Sie ein 30 tägiges Rücktrittsrecht, da bei Abschluß keine Versicherungsbedigungen in Papierform ausgehändigt wurden.

Online Antrag zur Brustkrebsversicherung Mammakarzinom